« zurück zu Blogs

6 Tage ohne Biss und dann...

Alexander Cyrys

Mitte April bin ich mit meiner Familie für eine Woche an einen Paylake in Ungarn gefahren. Wir sind Samstagmittag angekommen. Das Wetter war zu dem Zeitpunkt sehr unbeständig und wir hatten Windböen bis zu 80 km/h, was eine vernünftige Spotsuche am ersten Tag unmöglich machte. Als Angelplatz buchte ich für die Jahreszeit einen schönen Eckplatz mit Wassertiefen von bis zu max. 2 Meter.

Sonntag Früh konnte ich das erste Mal mit dem Boot aufs Wasser und ich habe mir vier Stellen gesucht. Mein Plan war von Anfang an, dass ich einen Platz für drei Tage vorfüttern werde. Dafür habe ich den 50/50 Spanish/Red Mulberry in 24mm genommen. Die restlichen Plätze wurden komplett mit dem Hotfish/Gammarus Shellfish Härte drei in 20 und 24 mm befischt.

Die ersten drei Tage tat sich leider überhaupt nichts. Ich konnte keinen einzigen Fisch in meinem Areal ausfindig machen. Ich war aber noch guter Dinge, da ich ab dem Abend des 4 Tages meinen vorgefüttern Platz befischte. Leider konnte ich auch hier die nächsten zwei Tage keinen Fisch fangen. Das bestätigte meine Vermutung noch mehr, dass sich einfach keine Fische in meinem Bereich aufhielten. In der vorletzten Nacht gegen 3.30 Uhr kam der erste erlösende Vollrun auf einem der Hotfish-Plätze und nach kurzem Drill konnte ich einen sehr schönen Spiegelkarpfen mit 19,6 kg fangen.

Was danach passierte war einfach unglaublich, wenn man bedenkt, dass ich fast sechs ganze Tage ohne Aktion verbringen musste. Um sieben Uhr morgens bekam ich den nächsten Biss auf dem Futterplatz. Hier konnte ich einen schönen Schuppenkarpfen von 17,4 kg landen.

Danach folgten drei weitere Bisse auf dem vorgefütterten Platz. Ich konnte in den nächsten zehn Stunden drei weitere Fische mit 13, 17 und 23,2 kg auf dem 50/50 Platz fangen und war mehr als glücklich. Nach sechs Tagen blank war es einfach unglaublich. Ich konnte in knapp 20 Stunden fünf Fische fangen. Die letzte Nacht tat sich dann nichts mehr.

Meine Erkenntnis aus diesem Trip war, dass die Fische für ca. 24h in meinem Areal waren, was auch die Fänge bestätigten. Die vorgefütterten Plätze haben wieder einmal perfekt funktioniert.

Glücklich und zufrieden traten wir die Heimreise an. Wir werden wieder kommen, da sicher noch Luft nach oben ist! Vielen Dank an dieser Stelle an meine tolle Frau und meinen Sohn Tim. Es ist schön, dass ihr beide mich so oft begleitet und in allem so unterstützt. Danke!

Tight lines,
Alex



Wenn Sie es mögen, folgen Sie unserer Facebook-Seite!

Abonnieren Sie unseren Newsletter!